Erweiterte Ambulante Physiotherapie (EAP)

EAP.jpg

Für Privat- und Beihilfepatienten besteht neben der ambulanten Rehabilitation auch die Möglichkeit einer EAP, der Erweiterten Ambulanten Physiotherapie. Bei dieser Reha-Form sind Sie täglich zwei bis drei Stunden zur Behandlung bei uns im Haus.

Oder aber Sie passen die Frequenz flexibel an Ihren (Berufs-)Alltag an. Denn die Therapie muss nicht täglich stattfinden, sondern kann beispielsweise auch auf drei oder vier Tage die Woche aufgeteilt werden. So können Sie zum Beispiel weiter Ihrem Beruf nachgehen.

Während der EAP bekommen Sie individuell auf Ihre Diagnose abgestimmt:

  • krankengymnastische Einzeltherapie
  • medizinisches Aufbautraining
  • Physikalische Therapie (bei Bedarf)
  • Ergotherapie (bei Bedarf, zusätzliches Rezept).

Mögliche Diagnosen, bei denen EAP verordnet werden kann

Die EAP ist bei zahlreichen Diagnosen beihilfefähig und kann von Ihrem Arzt verordnet werden.

EAP_Indikation.jpg

Gut zu wissen

Das Team in unserer Patientenberatung informiert Sie kostenlos und individuell über mögliche Therapieformen. Auch bei Verwaltungshürden wie Antragstellung oder Kostengenehmigung sind wir Ihnen gerne behilflich.

Häufige Fragen

Wenn Sie Beratung zu Ihrer Reha benötigen, steht Ihnen unser Rehabüro unter der Nummer 0911/230922-19 oder per Mail unter rehaberatung@rehazentrum-ww.de jederzeit gerne zur Verfügung. Unsere Mitarbeiter beantworten Ihnen Ihre Fragen, vermitteln Termine bei unserer Patientenberatung und helfen bei der Kostenübernahme.

Die Beantragung von Rehamaßnahmen unterscheidet sich bei Privatpatienten von Fall zu Fall. Zusätzlich gibt es zwei Arten von Reha: Die Erweiterte Ambulante Physiotherapie (EAP) und die Anschlussheilbehandlung (AHB).

Erweiterte Ambulante Physiotherapie (EAP)

Bei der Beantragung einer EAP steht Ihnen unser Rehabüro mit Rat und Tat zur Seite. Die Kontaktdaten finden Sie unten. Um die EAP bei uns im Haus durchzuführen, muss als Wunsch das Rehazentrum Wöhrderwiese angegeben werden.

Anschlussheilbehandung (AHB)

Die Verordnung einer AHB läuft über das behandelnde Krankenhaus der Reha. Dort hilft Ihnen der Sozialdienst oder das chefärztliche Sekretariat bei der Beantragung. Um die AHB bei uns im Haus durchzuführen, muss als Wunsch das Rehazentrum Wöhrderwiese angegeben werden. Gerne übernehmen auch wir die Kostenklärung mit Ihrer PKV-Beihilfe für Sie.

Kontakt zum Rehabüro

Telefon:0911/230922-19

E-Mail: rehabuero@rehazentrum-ww.de

Bei einer Erweiterten Ambulanten Physiotherapie (EAP) sind Sie zwei bis drei Stunden am Tag bei uns im Haus, bei einer Anschlussheilbehandlung (AHB) sind es ca. sechs Stunden. Die Aufenthaltszeiten sind vom Kostenträger vorgeschrieben und von uns nicht beeinflussbar.

Die EAP als "Kurzreha" enthält kein kostenloses Mittagessen bei uns im Haus - hier müssen Sie sich selbst versorgen. Dafür hält unser Bistro kostengünstig kleine Snacks für Sie bereit. Außerdem können Sie sich über unseren Wasserspender jederzeit kostenlos frisches Trinkwasser holen - mit und ohne Sprudel. Bringen Sie hierfür bitte eine Kunststoff-Trinkflasche mit.

Ein Fahrdienst ist im Rahmen der EAP nicht vorgesehen. Hier können Sie sich bei Bedarf von Ihrem behandelten Arzt den Vermerk auf der Verordnung notieren lassen. Die Kostenübernahme hierfür können wir gern bei der Antragsstellung mit bei der zuständigen Kasse beantragen. Um eine Transportmöglichkeit müssten sich die Patienten allerdings selbst kümmern.

Das Rehazentrum ist behindertengerecht aufgebaut. Der Zugang zum Gebäude ist mit einem Treppenlift möglich. Im Rehazentrum erreichen Sie über einen Aufzug alle Räumlichkeiten. Außerdem gibt es behindertengerechte Sanitäranlagen sowie einen Lift in unser Therapiebecken. Zusätzlich helfen unsere Mitarbeiter bei Problemen oder Fragen gerne weiter.

 

 

Umkleideräume finden Sie bei uns im Erdgeschoss in der Nähe des Therapiebades. Nach dem Sport oder der Behandlung können Sie sich selbstverständlich auch bei uns duschen. Mit einer Karte für einen Spind in den Umkleiden können Sie für die Zeit des Aufenthaltes Ihre Sachen lagern. Der Spind muss allerdings jeden Abend geleert werden, ist aus organisatorischen Gründen also nur für die Zeit, in der Sie bei uns im Haus sind. Für eine gewisse Anzahl an stark gehandicapten Patienten haben wir kleine Nachtlagerungsschränke, um schwere Utensilien (wie z.B. Turnschuhe) für die Dauer der Reha bei uns im Haus zu lagern.

Unser Therapiebecken ist für den privaten Gebrauch nicht freigegeben. Hier finden ausschließlich Therapieeinheiten, Rehasportkurse und Aquagymnastikkurse statt. Unsere Mitarbeiter informieren Sie gerne, wie Sie an einem dieser Kurse teilnehmen können.

Sollten Sie unser Team einmal nicht erreichen, hinterlassen Sie uns einfach eine Nachricht mit Ihrem Namen und dem Grund des Anrufs. Unser Anrufbeantworter ist rund um die Uhr von montags bis sonntags geschaltet. Wir rufen Sie dann schnellstmöglich zurück. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, unter info@rehazentrum-ww.de ein E-Mail zu schicken.